Beratungsansatz

Entwicklung ist mehr, als nur eine Wunschzukunft vor Augen zu haben

Ziele und einen Weg vor Augen zu haben, ist eine Seite von Entwicklung. Zu wissen, von wo aus man startet und welche Stolpersteine eine Organisation auf dem Weg zum Ziel erwarten können, ist eine andere. Letztere ist zugleich die Seite, die es erschwert, sich auf Entwicklung tatsächlich einzulassen. Weil das Sich-Einlassen auf neue Herausforderungen schwerer fällt als Zielvorstellungen und Wege zum Ziel zu ersinnen, erscheint es einem Unternehmen auf den ersten Blick manchmal leichter, sich dem Wandel einfach zu widersetzen. Zu Lasten von Zukunftsperspektive und Eröffnung neuer Chancen wird am Tradierten festgehalten, statt sich zielgerecht und auf Dauer auf den Weg zu machen und sich weiterzuentwickeln.

Ein Unternehmen, das sich dem Wandel oder der Entwicklung entgegenstellt, wird häufig der Entwicklung erstes und manchmal größtes Opfer - spätestens dann, wenn es von der Konkurrenz überrundet und aus dem Rennen geworfen wird. Defizite frühzeitig aufzudecken und zu analysieren, Lösungen und Entwicklungsprozesse individuell und bedarfsgerecht zu konzipieren und ihre Implementierung zu begleiten und zu dokumentieren, sind Aufgabenschwerpunkte der PCG. Die zentralen Geschäftsfelder sind schwerpunktmäßig:

  • Organisationsentwicklung
  • Personalentwicklung
  • Teamentwicklung
  • Führungstraining
  • Coaching

Entwicklung verlangt nach einem Selbstbekenntnis

Am Anfang steht ein festgestellter Bedarf, ein dem Bedarf entsprechendes (Selbst-) Bekenntnis des Unternehmens und schließlich eine verbindliche Entscheidung seitens der/des Auftraggeber/s, in welche Richtung das Unternehmen oder einzelne Segmente/Bereiche sich entwickeln wollen. Einer Auftragserteilung an uns geht das Bekenntnis des Unternehmens voraus, die Ausgestaltung und Steuerung das Wandels, der Weiterentwicklung partizipativ bzw. "aus der Mitte des Unternehmens heraus" vollziehen zu wollen.

Unsere Beratung umfasst einen ganzheitlichen, integrativen und partizipativen Prozess der Organisations- und Personalentwicklung. Wenn nicht die gesamte Organisation in den Prozess integriert ist, kann ein glaubwürdiger, nachhaltiger Gesamteindruck auch nur schwer nach außen treten.


Unsere Arbeitsweise

Unsere Arbeitsweise ist geprägt von Transparenz, Konsequenz und Integration aller Betroffenen. Die Problemanalyse orientiert sich
an Situation, Notwendigkeit und Zielsetzung und definiert den exakten Beratungs- bzw. Schulungsbedarf. Dieser erste Schritt der Beratungsarbeit stellt sicher, dass die zu entwickelnden Maßnahmen auch den wirklichen Anforderungen entsprechen. Dies gilt auch für den Zeitbedarf, der nach Bedarfsanalyse (Standortbestimmung) und Projektumfang definiert wird. So herrscht in jeder Phase und in allen Bereichen der Beratung Klarheit über das Ganze sowie das Detail.

Konzeptionsentwicklung, Maßnahmenplanung/Durchführung und Erfolgskontrolle orientieren sich ebenso am Gesamtziel wie an den konkreten Fragen der Praxis, an Problemen/Herausforderungen der täglichen und/oder projektbezogenen Zusammenarbeit. Die Kommunikation im Unternehmen selbst (intern) wird in das Projekt ebenso mit einbezogen wie die Kommunikation des Unternehmens mit seiner Umwelt.

Ziele, (Vorgehens-) Strategien und Maßnahmen erarbeiten wir in einem offenen Meinungsfindungsprozess, durch Integration der Betroffenen. Dies gilt für Projekte der Organisationsentwicklung ebenso wie für das Training von Mitarbeitern. In mittel- und langfristig angelegten Projekten begleiten wir die einzelnen Phasen des Projektfortschritts in enger Zusammenarbeit mit dem internen Projektteam oder der Lenkungs-/Steuerungsgruppe.

Und schließlich versuchen wir, uns überflüssig zu machen. Zum Beispiel auch, in dem wir Führungskräfte, Know how- und Fähigkeitsmultiplikatoren zu Trainern bzw. Moderatoren ausbilden. So lässt sich ein schrittweiser und entwicklungskonformer Praxistransfer sicherstellen.